Skip to content

Verkehr

Verkehrsfragen sind eine meiner grossen Anliegen. Darum sollen sie hier auf meiner Positionen-Seite auch einen wichtigen Platz bekommen.

  • Öffentlicher Verkehr
    Meine täglichen Wege lege ich normalerweise mit dem öffentlichen Verkehr (ÖV) zurück. So ist dies für mich die tägliche Erfahrungswelt.
    Über den ÖV können wir in der Schweiz stolz sein. Er funktioniert, bewegt grosse Massen und dies ohne fossile Treibstoffe.
    In den Städten ist der ÖV die platzsparendste Verkehrsform und darum zu favorisieren.
    Nun müssen nur noch die Agglomerationsgemeinden und dann das ganze Land von diesen Vorteilen überzeugt werden. Oder zumindest erreicht werden, dass sie ihre Autos spätestens an der Stadtgrenze abstellen.
     
  • Langsamverkehr (Velo- und Fussverkehr)
    In der Stadt Zürich ist der Langsamverkehr (LV) eine wichtige Verkehrsform, da hier auch viele Ziele in Fussdistanz erreichbar sind. Ausserdem ist der LV aus Prinzip die energiesparendste Fortbewegungsform.
    Darum ist der LV in Zürich unbedingt zu Fördern und zu Bevorzugen. Sowohl bei der Strassengestaltung als auch für die Erschliessung von Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten.
     
  • Motorisierter Individualverkehr
    Auch der Motorisierte Individualverkehr (MIV) hat seine Existenzberechtigung. Für Warentransporte macht er auch in der gut erschlossenen Stadt seinen Sinn.
    Wenn nur noch wirklich unverzichtbare Fahrten mit dem Auto gemacht werden, hat es auch bei Weitem genügend Platz auf unseren Strassen und ein Ausbau wird vollkommen sinnlos.
     
  • Luftverkehr
    Hier bekenne ich mich zum grossen Aviatik-Fan. Die Maschinen und die dazugehörige Logistik sind einfach faszinierend. Und auch mich befällt das Fernweh immer wenn ich ein Flugzeug sehe.
    Aber ich sehe vor allem die überproportionale Umweltbelastung des Luftverkehrs.
    Einen Teil einr Lösung dazu sehe ich im Hochgeschwindigkeits-Zugverkehr, wie im nächsten Abschnitt beschrieben.
     
  • Hochgeschwindigkeits-Zugverkehr
    Die Schweiz ist nicht an das Hochgeschwindigkeitsnetz Europas angeschlossen. Die paar Fahrten von TGV und ICE, die wir heute haben sind langsame Zufahrten zu den echten Hochgeschwindigkeitslinien.
    Wenn die Schweiz besser an das Hochgeschwindigkeitsnetz Europas angebunden wäre, könnten einige Flüge eingespart werden. Dies wäre für die Umwelt wesentlich besser verträglich und würde auch das Pistensystem, vor allem im Kloten, so entlasten, dass ein Ausbau unnötig wird.
    Ich erwarte auch für den Flugverkehr eine deutliche Verteuerung aufgrund des steigenden Ölpreises. Gute Zugsverbindungen bieten uns die Alternative um auch in Zukunft gut mit Europa vernetzt zu sein.
     
  • Zersiedelung / Verdichtung
    Der Zusammenhang zwischen Siedlung und Verkehr ist evident.
    Der Verkehr beginnt mit der Wahl von Wohn- und Arbeitsort! Darum wohne ich ganz bewusst in der Stadt Zürich und benutze so primär den öffentlichen Verkehr, meine Füsse, das Velo und ab und zu ein Mobility-Auto.
     
  • Elektromobilität
    Die Elektromobilität wird nicht all unsere Probleme lösen. Zwar ist sie, bei entsprechender Bereitstellung des Stroms, weitgehen CO2-Frei. Aber bei Zersiedelung und den Platzverbrauch in den Städten bringt sie keine Verbesserung. Darum kämpfe ich weiter für eine Abnahme des motorisierten Individualverkehrs, auch wenn ich es begrüsse, dass der wirklich unvermeidbare Anteil durch elektrische Antriebe motorisiert ist.
     

Ganz allgemein bin ich der Meinung, dass die Mobilität zu billig ist. Der benötigte Platz und die Energie sind knappe Güter, die auch ihren angemessenen Preis haben müssen, damit das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage richtig wirken. Dieses Zusammenspiel wird heute durch verschiedene Gesetze und staatliche Förderungen ausgehebelt.